Warum gehe ich nach Sydney?

Tatsächlich habe ich länger überlegt, ob Sydney nochmal auf die Liste kommt. Warum? Ich war  2008/ 2009 bereits in Australien und habe in Sydney ein Auslandssemester gemacht. Tatsächlich war es die erlebnisreichste Zeit meines bisherigen Lebens und unglaublich schön. Daher freue ich mich wirklich sehr nach knapp 10 Jahren wieder in die Stadt zu kommen, die mein Herz damals auf den ersten und den dritten Blick erobert hat.

 

Sydney: wo übernachten?

Auch diese Frage habe ich mir länger gestellt. Hostel? Hotel? Airbnb?

Ich habe mich am Ende für Airbnb entschieden. Warum? Ganz einfach, weil ich dieser herrlichen Aussicht mit Meerblick nicht widerstehen konnte und ich durch den längeren Aufenthalt einen guten Preis bekommen habe.

 

Sydney: wie viele Tage?

Wenn man zum ersten Mal in Sydney ist, gibt es wahnsinnig viel zu entdecken:

  • Sydney Opera
  • Harbour Bridge
  • Darling Harbour
  • CBD und The Rocks
  • mit der Fähre man Manly
  • ab an den Strand (Bondi Beach mag ich übrigens gar nicht so gerne wie seine kleineren und entspannteren Geschwister, wie z.B. Manly, Bronte, Tamarama, Coogee, Clovelly Beach, Maroubra…)
  • die Northern Beaches (z.B. Palm Beach)
  • feiern gehen am King’s Cross
  • chillen im Hyde Park
  • der wunderschöne Royal Botanical Garden
  • Taronga Zoo

… und sooo vieles mehr, das ich während meines Studiums dort kennen und lieben gelernt habe (den hässlichen Hochhaus-Tower meiner Uni UTS und die durchgemachten Nächte in der Unibib zähle ich jetzt mal nicht zu den Sehenswürdigkeiten ;)…).

Da ist eine Woche ganz schnell vorbei. Daher lautet meine Empfehlung: mindestens eine Woche und so habe nun auch ich es geplant, obwohl ich bereits Wiederholungstäterin bin :).

Simply Sydney. Simply me.

Ich freu mich unbändig darauf.

Teile diesen Beitrag:

2 Antworten auf „Warum Sydney?“

  1. Wann wirst du in Sydney sein? Wir werden fast den ganzen Januar in Australien sein 😉 wenn schon nicht in Deutschland zu einem Wiedersehen kommt, dann vielleicht da?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.